Motorsteuerung

 

 

Unser modular aufgebautes Motorsteuergerät ist in der Lage Verbrennungsmotoren jeden Typs (Hubkolbenmotor, Gegenkolbenmotor, Wankelmotor, usw.) in F&E Umgebungen zu betreiben. Die verwendeten Elemente erlauben die direkte Ansteuerung unterschiedlichster automotiver Aktuatoren, sowie die Datenerfassung über alle gängigen Sensoren. Die LabVIEW-Entwicklungsumgebung ermöglicht zudem ein schnelles und zugleich absolut flexibles Einrichten der Aktuatoren und Sensoren. Mit unserer Erfahrung in den Bereichen Brennverfahrensentwicklung und Motorsteuerung sind wir Ihr idealer Partner für Prüfstands- und Prototypen-Equipment.

 

 

Ihre entscheidenden Vorteile mit der Motorsteuerung von National Instruments

Image Copyright © National Instruments

Zuverlässig, hoch qualitativ, modern, sofort verfügbar und getestet

Wir vertrauen auf moderne, fortschrittliche und intensiv getestete Hardware von National Instruments. Für unsere Kunden fertigen wir basierend auf dieser Hardware individuelle Softwarelösungen an, unterstützen die Inbetriebnahme vor Ort und supporten auch während des Betriebs mit unserem Team aus erfahrenen Experten.

 

Modular, skalierbar, flexibel

Der modulare Aufbau der verwendeten Hardware und Software erlaubt einen skalierbaren Einsatz. Sei es für einen Ein-Zylinder Forschungsmotor oder einen 8-Zylinder Serienmotor. Unser System kann schnell an die aktuellen Bedingungen angepasst werden und wächst mit den kommenden Anforderungen.

Image Copyright © National Instruments

 

Image Copyright © National Instruments

Individuell, Schnittstellen

Das Basis-Software-Framework erlaubt eine schnelle Inbetriebnahme und Konfiguration einer Vielzahl unterschiedlichster Motor-Bauarten. Für spezielle Anforderungen und Kundenwünsche kann die Software auf jede erdenkliche Art angepasst werden. So lassen sich Schnittstellen zu Hard- und Softwarelösungen von Drittanbietern in das System integrieren. Als Beispiel können hier eine XCP-Schnittstelle zu INCA oder ähnliche Lösungen genannt werden.

 

Wiederverwendbar

Ist ein Forschungs- oder Entwicklungsprojekt einmal abgeschlossen, kann die eingesetzte Hardware für zukünftige Projekte ohne weiteres eingesetzt werden. Unabhängig davon, ob es sich um eine ähnliche Anwendung, oder womöglich um eine vollkommen andere Aufgabe handelt.

Image Copyright © National Instruments

 

 

Anwendungsbeispiele

Steuerung eines kompletten Serienmotors

Das Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik (IFA) der TU Wien hat viele Forschungsbereiche. Einer davon ist die Entwicklung, der Test und der Vergleich von Dieselmotor Abgasnachbehandlungssystemen. Zu diesem Zweck ist ein vollkommen frei steuerbarer Motor, welcher jede gewünschte Abgasmenge und -zusammensetzung liefern kann, notwendig.

Mit dem NI ECS-1408 hat Sohatex einen vollkommen flexiblen und frei applizierbaren Serien-Dieselmotor am Prüfstand in Betrieb genommen. Das Motorsetup basiert auf einem modernen 4-Zylinder Dieselmotor mit Common-Rail-Direkteinspritzung. Alle Sensoren und Aktuatoren werden direkt von dem NI ECS kontrolliert. Seit Frühjahr 2015 ist dieser Motor am Prüfstand des IFA in Betrieb.

Sohatex hat die notwendige Software entwickelt, um den Motor so zu steuern, dass die gewünschte Abgasmenge und -komposition zur Verfügung steht. Die Softwarearchitektur ist in drei Ebenen gegliedert: Dem FPGA Level für die schnellen Regelungsschleifen, die Sicherheitsschleifen und die I/O. Die Echtzeitebene dient den Berechnungen und den langsameren Regelungsschleifen. Als oberste Ebene dient der PC-Level zur Visualisierung und Benutzerinteraktion.


 

NI ECS 1408

Das ECS-1408 von National Instruments ist eine komplette Systemlösung, welche dazu verwendet werden kann nahezu jede Art von Verbrennungsmotor anzusteuern. Es unterstützt Diesel- und Ottomotoren mit bis zu acht Zylindern und jede Art der Gemischaufbereitung. Zum Beispiel Direkteinspritzung entweder mit Magnetventilen, oder mit Piezo-Injektoren. Ebenso Saugrohreinspritzung, oder eine Kombination aus beidem kann mit diesem System realisiert werden. Dank seiner großen Flexibilität ist es möglich in kurzer Zeit von der Ansteuerung eines direkteinspritzenden Dieselmotors auf die Ansteuerung eines saugrohreinspritzenden Ottomotors zu wechseln.

Fakten:

  • 8 Zylinder Diesel- oder Ottomotor
  • Saugrohreinspritzung (Peak and Hold / Saturated)
  • Direkteinspritzung (Magnet / Piezo)
  • Drosselklappensteuerung
  • Integrierter Lambdacontroller
  • Kundenspezifisches User-Interface
  • 19'' Gehäuse mit integrierter Spannungsversorgung (12V 15A, 5V 1A)
  • Anschlüsse: RJ45, USB, VGA, RS-232, CPC
  • Einbindung in den Not-Stop-Kreis

Image Copyright © National Instruments